Veranstaltungen 2018

22. April 2018, Sonntag,

Weltnaturerbe Grumsiner Forst (Führung Nordtour)

 

(Schutzzone 1 des Biosphärenreservats Schorfheide-Chorin)
Dr. Michael Luthardt (Forstwissenschaftler und Leiter des Komeptenzentrum Forst Eberswalde) führt durch den wunderbaren Buchenwald und die Eiszeitlandschaft des Grumsiner Forsts, welcher als Unesco-Weltnaturerbe anerkannt wurde.
Die Wanderung mit Erläuterungen (ca. 6-8 km) wird ca. 3 Stunden dauern.
Festes Schuhwerk wird dringend empfohlen. Kaffee und Kuchen sind am ende der Wanderung im Infozentrum geplant. Anmeldung unter 03344-3002881 unbedingt erforderlich, da maximal 30 Teilnehmer.
Treff: 13:30 Uhr Informationszentrum an der Kirche, Altkünkendorfer Straße 19, 16278 Angermünde Ortsteil Altkünkendorf
Gebühren: Erwachsene 5 Euro, ermäßigt Kinder, NaturFreunde und Freienwalder Kurkarteninhaber 2,50 Euro, Mitglieder der NaturFreunde Oberbarnim-Oderland e.V. und Kinder mit Familienpass Brandenburg kostenfrei.

29. April 2018, Sonntag,

Geheimnisvolle Kirchtürme (Sonntagsspaziergang)

 

Lutz Scholz lädt zu einem kleinen Spaziergang durch das Kurviertel. Nicht nur die großen Baumeister David Gilly und Andreas Schlüter hinterließen hier ihre Spuren. Besonders Otto Seidemann prägte die Stadt Bad Freienwalde wie kein zweiter. Und was er sich so bei manchem Bauwerk gedacht hatte darüber staunt sicher auch manch Freienwalder. Abschluss Kaffee trinken an der blauen Zwiebel im Kurpark

 

Treff: 13:30 Uhr Kurmittelhaus, Gesundbrunnenstrasse 33a, 16259 Bad Freienwalde

Gebühren: Erwachsene 3 Euro, ermäßigt Kinder, NaturFreunde und Freienwalder Kurkarteninhaber 1,50 Euro, Mitglieder der NaturFreunde Oberbarnim-Oderland e.V. und Kinder mit Familienpass Brandenburg kostenfrei.

 

 

5. Mai 2018, Sonnabend,

Dampferfahrt und Wanderung Werbellinsee (8km)

 

 

 

Mit dem Dampfer (3 Euro) geht es um 12:30 Uhr nach Altenhof. Nach der Ankunft um 13:15 Uhr beginnt eine gemütliche 2 Stunden Wanderung durch herrliche Natur zurück nach Joachimsthal. Wanderstrecke ca. 8 km. 

 

Festes Schuhwerk und Trittsicherheit erforderlich! Teilweise schlechte Wegstrecke am nordöstl. Steilufer.

 

 

 

Tourleiter ist Hartmut Lindner . Anmeldung unter 03344-3002881 erforderlich!

 

Abreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln: 

 

Der Bus 917 der Barnimer Busgesellschaft kommt um 11:58Uhr von Eberswalde kommend am Kaiserbahnhof an.

 

Anreise mit Bahn ab Eberswalde Hbf. um 11.15, Ankunft Kaiserbahnhof um 11.35 Uhr -  10 Minuten Fußweg zum Anleger

 

Rückfahrt mit dem Bus um 16.36 ab Kaiserbahnhof nach Eberswalde oder mit der Bahn. Vom Kaiserbahnhof zum Anleger ca. 10 Min. Fußweg.

 

Treff: 12:15 Uhr, Anleger Reederei Wiedenhöft, Seerandstraße 23, 16247 Joachimsthal

 

Gebühren: Erwachsene 3 Euro, ermäßigt Kinder, NaturFreunde anderer Gruppen und Freienwalder Kurkarteninhaber 1,50 Euro, Mitglieder der NaturFreunde Oberbarnim-Oderland e.V. und Kinder mit Familienpass Brandenburg kostenfrei. + Dampfer 3,00 Euro

 

 

06. Mai 2018, Sonntag, Zehden in der Neumark (Führung durch Cedyna Polen)

 

Zehden (Cedynia) mit seinem Askanierturm, der imposanten Kirche eingebettet in die Hügel der Zehdener Berge ist eine Perle in der Neumark.

 

Archäologische Forschungen haben ergeben, dass das Gebiet um Cedynia schon um 3500 v. Chr. besiedelt wurde. Etwa im 8. Jahrhundert v. Chr. entstand eine Burg, in deren Bereich erneut eine Siedlung angelegt wurde. Im Zuge der im 5. Jahrhundert beginnenden Völkerwanderung wurde das Gebiet entvölkert und ab dem 8. Jahrhundert von slawischen Stämmen in Besitz genommen.

 

Denkmal für die Schlacht bei Cedynia / Zehden (errichtet 1972)

 

Am 24. Juni 972 fand bei dem Ort die Schlacht von Zehden statt, in der Czcibor, Bruder des Piastenherzogs Mieszko I., die Truppen des Lausitzer Markgrafen Hodo schlug.[2] Zu dieser Zeit wurde der Ort noch Cidin genannt. Um 1187 befand sich bei Zedin wahrscheinlich eine pommersche Burg. Bereits vor dem Übergang des Ortes an die Mark Brandenburg unter den Askaniern um 1250 bestand eine deutsche Siedlung städtischen Charakters, ein Oppidum. Markgraf Albrecht III. belehnte 1299 die von Jagows mit dem Oppidum, die es 1356 dem Zisterzienserinnenkloster in Zehden, das schon im 13. Jahrhundert seinen Sitz von Schönfließ in den Ort verlegt hatte, überließen. Im 14. Jahrhundert war Zehden ein Mediatstädtchen mit Ratmannen, Schultheiß und Schöffen.

 

Als nach dem Tod Kaiser Karl IV. im Jahre 1378 die Mark Brandenburg unter den nur noch finanziell interessierten Luxemburgern in Anarchie zu zerfallen drohte, verkauften diese die Neumark und damit auch Zehden dem Deutschen Ritterorden. Schon 1454 erwarb der brandenburgische Kurfürst Friedrich II. aus dem Haus Hohenzollern von dem inzwischen geschwächten Orden die ertragsarme Neumark zurück.

 

Nach der Reformation bildete 1555 der Kurfürst aus dem Besitz des Klosters das Amt Zehden. 1611 verließen es die letzten Nonnen. Während des Dreißigjährigen Krieges besetzte der schwedische König Gustav II. Adolf 1631 Zehden und richtete dort für einige Zeit sein Hauptquartier ein. 1637 wurde die Stadt zum Kampfgebiet und dabei stark zerstört. Auch das Kloster hatte schwere Schäden erlitten, doch bereits 1641 ließ Kurfürst Friedrich Wilhelm den Westflügel als barockes Jagdschloss wieder aufbauen. 1699 brach in der Stadt ein Großbrand aus, dem auch die Klosterkirche zum Opfer fiel.

 

Im Jahre 1818 kam Zehden infolge der Neueinteilung des preußischen Staates zum Kreis Königsberg/Neumark im Regierungsbezirk Frankfurt. Es erhielt ein Amtsgericht und 1850 ein auf den Grundmauern des zerstörten Klosters errichtetes Postamt. Im Zuge der im 19. Jahrhundert begonnenen Industrialisierung entstanden in Zehden eine große Ziegelei und eine Bierbrauerei. die Stadt mit Einwohnern ihre höchste Die erreichte Im Jahre 1885 lag die Einwohnerzahl bei 1892, sank bis 1910 auf 1533 und stieg bis 1939 wieder auf 1738 an. Anschluss an das jenseits der Oder liegende Eisenbahnnetz erhielt Zehden durch die am 5. Oktober 1930 eröffnete eingleisige Kleinbahnstrecke nach Freienwalde. Im März 1940 litt die Stadt unter einem großen Oderhochwasser, das den Zehdener Bruch und die Bahntrasse überschwemmte.

 

Gegen Ende des Zweiten Weltkriegs wurde im Februar 1945 bei Kämpfen zwischen der deutschen Wehrmacht und der Roten Armee die Oderbrücke zerstört. Am 3. Februar 1945 wurde Zehden von der Roten Armee besetzt. Bald darauf wurde die zu 45 Prozent zerstörte Stadt unter polnische Verwaltung gestellt. Im Anschluss daran begann die Zuwanderung polnischer Zivilisten, die sich der Behausungen und Anwesen der eingesessenen Stadtbewohner bemächtigten und die Einwohner daraus verdrängten. Soweit die Einwohner nicht geflohen waren, wurden sie in der Folgezeit von der örtlichen polnischen Verwaltungsbehörde vertrieben.

 

Die deutsche Stadt Zehden erhielt zunächst den polnischen Namen Cedno, der später in Cedynia abgeändert wurde.

 

Die Bahntrasse wurde bis zur Oder hin abgerissen. Zum tausendjährigen Gedenken an die Schlacht von 972 wurde 1972 am Oderufer ein Denkmal errichtet.

 

Wir bitten um Anmeldung unter 03344-3002881.

 

Treff: 13:30 Uhr Hotel Zur Fährbuhne, Fährweg 17, 16259 Bad Freienwalde OT Hohenwutzen

 

Gebühren: Erwachsene 3 Euro, ermäßigt Kinder, NaturFreunde und Freienwalder Kurkarteninhaber 1,50 Euro, Mitglieder der NaturFreunde Oberbarnim-Oderland e.V. und Kinder mit Familienpass Brandenburg kostenfrei.

13. Mai 2018, Sonntag,

Die Fuchskehle am Mittel- und Langen See (6 km)

 

Wer kennt schon die Fuchskehle und den Postbotensteig am Langen und Mittelsee? Wanderer sind herzlich eingeladen heute gemeinsam mit Manuela Grundmann von den NaturFreunden Oberbarnim-Oderland e.V. dieses wunderschöne Wandergebiet zu erkunden. Wer möchte kann bereits vor der Wanderung im Forsthaus Mittagessen einnehmen. Am Ende ist Kaffee und Kuchen im Forsthaus geplant. Bitte zur Wanderung anmelden unter 03344-3002881 und bei Bedarf Mittags- und/oder Kaffeeplätze im Forsthaus bei uns mit reservieren.

 

Die Tour ist Teil der bundesweiten Wanderaktion zur biologischen Artenvielfalt des Bundesamtes für Naturschutz www.wandertag.biologischevielfalt.de.

 

Alle Teilnehmer erhalten den Wanderpass und nehmen am Gewinnspiel teil.

 

Treff: 13:30 Uhr Forsthaus Leuenberg, Bahnhofstr. 13, 16259 Höhenland OT Leuenberg

 

Gebühren: Erwachsene 3 Euro, ermäßigt Kinder, NaturFreunde und Freienwalder Kurkarteninhaber 1,50 Euro, Mitglieder der NaturFreunde Oberbarnim-Oderland e.V. und Kinder mit Familienpass Brandenburg kostenfrei.

 

20. Mai 2018, Sonntag,

Vom Julianenhof zur Pritzhagener Mühle (6km Rundweg)

 

Besichtigung des Fledermausmuseums (http://www.fledermausmuseum-julianenhof.de) mit Eiskeller. Danach wandern wir hinunter in das schöne Stobbertal zur Pritzhagener Mühle. Dort erwartet uns Kuchen und Kaffee.

 

Gestärkt geht es vorbei an Junker Hansens Kehle durch die Hölle zurück Julianenhof. ( ca. 3 Stunden mit Pause)

 

Wir bitten für die Tour um Anmeldung unter 03344-3002881. Tourleiterin Manuela Grundmann.

 

Die Tour ist Teil der bundesweiten Wanderaktion zur biologischen Artenvielfalt des Bundesamtes für Naturschutz http://www.wandertag.biologischevielfalt.de/

 

Treff: 13:30 Uhr Internationales Fledermausmuseum, Julianenhof 15 B
15377 Märkische Höhe
(bei Buckow, Märkische Schweiz)

 

Gebühren: Erwachsene 3 Euro, ermäßigt Kinder, NaturFreunde und Freienwalder Kurkarteninhaber 1,50 Euro, Mitglieder der NaturFreunde Oberbarnim-Oderland e.V. und Kinder mit Familienpass Brandenburg kostenfrei.

 

13. Oktober 2018, Sonnabend,

Weltnaturerbe Grumsiner Forst (Führung Nordtour)

 

(Schutzzone 1 des Biosphärenreservats Schorfheide-Chorin)
Dr. Michael Luthardt (Forstwissenschaftler und Leiter des Komeptenzentrum Forst Eberswalde) führt durch den wunderbaren Buchenwald und die Eiszeitlandschaft des Grumsiner Forsts, welcher als Unesco-Weltnaturerbe anerkannt wurde.
Die Wanderung mit Erläuterungen (ca. 6-8 km) wird ca. 3 Stunden dauern.
Festes Schuhwerk wird dringend empfohlen. Für Kaffee und Kuchen wird gesorgt. Besuch des Atelier Louisenhof ist eingeplant.

 

Anmeldung unter 03344-3002881 unbedingt erforderlich, da maximal 30 Teilnehmer.
Treff: 13:30 Uhr Informationszentrum an der Kirche, Altkünkendorfer Straße 19, 16278 Angermünde Ortsteil Altkünkendorf
Gebühren: Erwachsene 5 Euro, ermäßigt Kinder, NaturFreunde und Freienwalder Kurkarteninhaber 2,50 Euro, Mitglieder der NaturFreunde Oberbarnim-Oderland e.V. und Kinder mit Familienpass Brandenburg kostenfrei.

29. April 2018, Sonntag, Geheimnisvolle Kirchtürme (Sonntagsspaziergang)

 

Lutz Scholz lädt zu einem kleinen Spaziergang durch das Kurviertel. Nicht nur die großen Baumeister David Gilly und Andreas Schlüter hinterließen hier ihre Spuren. Besonders Otto Seidemann prägte die Stadt Bad Freienwalde wie kein zweiter. Und was er sich so bei manchem Bauwerk gedacht hatte darüber staunt sicher auch manch Freienwalder. Abschluss Kaffee trinken an der blauen Zwiebel im Kurpark

 

Gebühren: Erwachsene 3 Euro, ermäßigt Kinder, NaturFreunde und Freienwalder Kurkarteninhaber 1,50 Euro, Mitglieder der NaturFreunde Oberbarnim-Oderland e.V. und Kinder mit Familienpass Brandenburg kostenfrei.

 

06. Mai 2018, Sonntag, Zehden in der Neumark (Führung durch Cedyna Polen)

 

Zehden (Cedynia) mit seinem Askanierturm, der imposanten Kirche eingebettet in die Hügel der Zehdener Berge ist eine Perle in der Neumark.

 

Archäologische Forschungen haben ergeben, dass das Gebiet um Cedynia schon um 3500 v. Chr. besiedelt wurde. Etwa im 8. Jahrhundert v. Chr. entstand eine Burg, in deren Bereich erneut eine Siedlung angelegt wurde. Im Zuge der im 5. Jahrhundert beginnenden Völkerwanderung wurde das Gebiet entvölkert und ab dem 8. Jahrhundert von slawischen Stämmen in Besitz genommen.

 

Denkmal für die Schlacht bei Cedynia / Zehden (errichtet 1972)

 

Am 24. Juni 972 fand bei dem Ort die Schlacht von Zehden statt, in der Czcibor, Bruder des Piastenherzogs Mieszko I., die Truppen des Lausitzer Markgrafen Hodo schlug.[2] Zu dieser Zeit wurde der Ort noch Cidin genannt. Um 1187 befand sich bei Zedin wahrscheinlich eine pommersche Burg. Bereits vor dem Übergang des Ortes an die Mark Brandenburg unter den Askaniern um 1250 bestand eine deutsche Siedlung städtischen Charakters, ein Oppidum. Markgraf Albrecht III. belehnte 1299 die von Jagows mit dem Oppidum, die es 1356 dem Zisterzienserinnenkloster in Zehden, das schon im 13. Jahrhundert seinen Sitz von Schönfließ in den Ort verlegt hatte, überließen. Im 14. Jahrhundert war Zehden ein Mediatstädtchen mit Ratmannen, Schultheiß und Schöffen.

 

Als nach dem Tod Kaiser Karl IV. im Jahre 1378 die Mark Brandenburg unter den nur noch finanziell interessierten Luxemburgern in Anarchie zu zerfallen drohte, verkauften diese die Neumark und damit auch Zehden dem Deutschen Ritterorden. Schon 1454 erwarb der brandenburgische Kurfürst Friedrich II. aus dem Haus Hohenzollern von dem inzwischen geschwächten Orden die ertragsarme Neumark zurück.

 

Nach der Reformation bildete 1555 der Kurfürst aus dem Besitz des Klosters das Amt Zehden. 1611 verließen es die letzten Nonnen. Während des Dreißigjährigen Krieges besetzte der schwedische König Gustav II. Adolf 1631 Zehden und richtete dort für einige Zeit sein Hauptquartier ein. 1637 wurde die Stadt zum Kampfgebiet und dabei stark zerstört. Auch das Kloster hatte schwere Schäden erlitten, doch bereits 1641 ließ Kurfürst Friedrich Wilhelm den Westflügel als barockes Jagdschloss wieder aufbauen. 1699 brach in der Stadt ein Großbrand aus, dem auch die Klosterkirche zum Opfer fiel.

 

Im Jahre 1818 kam Zehden infolge der Neueinteilung des preußischen Staates zum Kreis Königsberg/Neumark im Regierungsbezirk Frankfurt. Es erhielt ein Amtsgericht und 1850 ein auf den Grundmauern des zerstörten Klosters errichtetes Postamt. Im Zuge der im 19. Jahrhundert begonnenen Industrialisierung entstanden in Zehden eine große Ziegelei und eine Bierbrauerei. die Stadt mit Einwohnern ihre höchste Die erreichte Im Jahre 1885 lag die Einwohnerzahl bei 1892, sank bis 1910 auf 1533 und stieg bis 1939 wieder auf 1738 an. Anschluss an das jenseits der Oder liegende Eisenbahnnetz erhielt Zehden durch die am 5. Oktober 1930 eröffnete eingleisige Kleinbahnstrecke nach Freienwalde. Im März 1940 litt die Stadt unter einem großen Oderhochwasser, das den Zehdener Bruch und die Bahntrasse überschwemmte.

 

Gegen Ende des Zweiten Weltkriegs wurde im Februar 1945 bei Kämpfen zwischen der deutschen Wehrmacht und der Roten Armee die Oderbrücke zerstört. Am 3. Februar 1945 wurde Zehden von der Roten Armee besetzt. Bald darauf wurde die zu 45 Prozent zerstörte Stadt unter polnische Verwaltung gestellt. Im Anschluss daran begann die Zuwanderung polnischer Zivilisten, die sich der Behausungen und Anwesen der eingesessenen Stadtbewohner bemächtigten und die Einwohner daraus verdrängten. Soweit die Einwohner nicht geflohen waren, wurden sie in der Folgezeit von der örtlichen polnischen Verwaltungsbehörde vertrieben.

 

Die deutsche Stadt Zehden erhielt zunächst den polnischen Namen Cedno, der später in Cedynia abgeändert wurde.

 

Die Bahntrasse wurde bis zur Oder hin abgerissen. Zum tausendjährigen Gedenken an die Schlacht von 972 wurde 1972 am Oderufer ein Denkmal errichtet.

 

Wir bitten um Anmeldung unter 03344-3002881.

 

Treff: 13:30 Uhr Hotel Zur Fährbuhne, Fährweg 17, 16259 Bad Freienwalde OT Hohenwutzen

 

Gebühren: Erwachsene 3 Euro, ermäßigt Kinder, NaturFreunde und Freienwalder Kurkarteninhaber 1,50 Euro, Mitglieder der NaturFreunde Oberbarnim-Oderland e.V. und Kinder mit Familienpass Brandenburg kostenfrei.

 

13. Mai 2018, Sonntag,

Die Fuchskehle am Mittel- und Langen See (6 km)

 

 

 

Wer kennt schon die Fuchskehle und den Postbotensteig am Langen und Mittelsee? Wanderer sind herzlich eingeladen heute gemeinsam mit Manuela Grundmann von den NaturFreunden Oberbarnim-Oderland e.V. dieses wunderschöne Wandergebiet zu erkunden. Wer möchte kann bereits vor der Wanderung im Forsthaus Mittagessen einnehmen. Am Ende ist Kaffee und Kuchen im Forsthaus geplant. Bitte zur Wanderung anmelden unter 03344-3002881 und bei Bedarf Mittags- und/oder Kaffeeplätze im Forsthaus bei uns mit reservieren.

 

Die Tour ist Teil der bundesweiten Wanderaktion zur biologischen Artenvielfalt des Bundesamtes für Naturschutz www.wandertag.biologischevielfalt.de.

 

Alle Teilnehmer erhalten den Wanderpass und nehmen am Gewinnspiel teil.

 

Treff: 13:30 Uhr Forsthaus Leuenberg, Bahnhofstr. 13, 16259 Höhenland OT Leuenberg

 

Gebühren: Erwachsene 3 Euro, ermäßigt Kinder, NaturFreunde und Freienwalder Kurkarteninhaber 1,50 Euro, Mitglieder der NaturFreunde Oberbarnim-Oderland e.V. und Kinder mit Familienpass Brandenburg kostenfrei.

 

 

20. Mai 2018, Sonntag,

Vom Julianenhof zur Pritzhagener Mühle (6km Rundweg)

 

Besichtigung des Fledermausmuseums (http://www.fledermausmuseum-julianenhof.de) mit Eiskeller. Danach wandern wir hinunter in das schöne Stobbertal zur Pritzhagener Mühle. Dort erwartet uns Kuchen und Kaffee.

 

Gestärkt geht es vorbei an Junker Hansens Kehle durch die Hölle zurück Julianenhof. ( ca. 3 Stunden mit Pause)

 

Wir bitten für die Tour um Anmeldung unter 03344-3002881. Tourleiterin Manuela Grundmann.

 

Die Tour ist Teil der bundesweiten Wanderaktion zur biologischen Artenvielfalt des Bundesamtes für Naturschutz http://www.wandertag.biologischevielfalt.de/

 

Treff: 13:30 Uhr Internationales Fledermausmuseum, Julianenhof 15 B
15377 Märkische Höhe
(bei Buckow, Märkische Schweiz)

 

Gebühren: Erwachsene 3 Euro, ermäßigt Kinder, NaturFreunde und Freienwalder Kurkarteninhaber 1,50 Euro, Mitglieder der NaturFreunde Oberbarnim-Oderland e.V. und Kinder mit Familienpass Brandenburg kostenfrei.

 

 

27. Mai 2018, Sonntag,

Watzmannwanderung Fontaneweg (10 km )

 

Die Tour startet im Luftkurort Falkenberg. Auf Fontanes Spuren erreichen wir den Bismarckturm (Möglichkeit Besteigung).

 

Weiter geht es auf den Watzmann. Durch die Mariannenschlucht erreichen wir den wildromantischen Teufelssee von welchem die Prinzessin Elisa Radziwill bereits schwärmte.

 

Nach einer Kaffeepause geht es zurück nach Falkenberg.

 

Wir bitten für die Tour um Anmeldung unter 03344-3002881. Tourleiterin Manuela Grundmann.

 

Die Tour ist Teil der bundesweiten Wanderaktion zur biologischen Artenvielfalt des Bundesamtes für Naturschutz http://www.wandertag.biologischevielfalt.de/

 

Treff: 13:30 Uhr Fontaneplatz, Fontaneweg, 16259 Falkenberg/Mark

 

Gebühren: Erwachsene 3 Euro, ermäßigt Kinder, NaturFreunde und Freienwalder Kurkarteninhaber 1,50 Euro, Mitglieder der NaturFreunde Oberbarnim-Oderland e.V. und Kinder mit Familienpass Brandenburg kostenfrei.

 

 

03. Juni 2018, Sonntag, Wanderung im ehemaligen Landkreis Königsberg/Neumark;

Die Rieseneiche im Eichhorntal

 

Die NaturFreunde Oberbarnim-Oderland e.V. laden heute ein zu einer geführten 9 km Rundwanderung auf polnischer Oderseite. Gestartet wird in Hohenwutzen. Gemeinsam fahren wir zum Ausgangspunkt der Wanderung, dem Bahnhof Zäckerick (Siekierki). Entlang dem wunderschönen Fließ öffnet sich das Tal ab und an mit herrlichen Fischteichen. Wir besuchen die Rieseneiche und machen Rast. Rückweg. Wir bitten für die Tour um Anmeldung unter 03344-3002881. Tourleiter Corinna Gerber

 

Teilnehmer, die mit dem Zug anreisen, bitte bei uns über Anreise erkundigen.

 

Treff: 13:30 Uhr Hotel „Zur Fährbuhne“, Fährweg 17, 16259 Hohenwutzen

 

Gebühren: Erwachsene 3 Euro, ermäßigt Kinder, NaturFreunde und Freienwalder Kurkarteninhaber 1,50 Euro, Mitglieder der NaturFreunde Oberbarnim-Oderland e.V. und Kinder mit Familienpass Brandenburg kostenfrei.

 

 

09. Juni 2018, Samstag,

Wanderung zur Landpartie (6 km )

 

Die Tour startet in der Waldstadt und führt durch das Landschaftsschutzgebiet Freienwalde Waldkomplex entlang der Ahrendskehle bis nach Dannenberg.

 

Hier besuchen wir den künftigen Demeter Hof Produktivgesellshaft Dannenberg, welcher Kulinarisches, Musikalisches und Wissenswertes für alle Freunde der Landwirtschaft bereit hält. Nach einem längeren Aufenthalt treten wir gestärkt und ausgeruht den Rückweg an.

 

Wir bitten für die Tour um Anmeldung unter 03344-3002881. Tourleiterin Corinna Gerber

 

Die Tour ist Teil der bundesweiten Wanderaktion zur biologischen Artenvielfalt des Bundesamtes für Naturschutz http://www.wandertag.biologischevielfalt.de/

 

Treff: 13:30 Uhr NaturFreunde Oberbarnim-Oderland e.V., Danckelmannstrasse 28, 16259 Bad Freienwalde

 

Gebühren: Erwachsene 3 Euro, ermäßigt Kinder, NaturFreunde und Freienwalder Kurkarteninhaber 1,50 Euro, Mitglieder der NaturFreunde Oberbarnim-Oderland e.V. und Kinder mit Familienpass Brandenburg kostenfrei.

 

 

17. Juni 2018, Sonntag, Wanderung im ehemaligen Landkreis Königsberg/Neumark, Tal der Liebe, Willkommen im Tal, das die Liebe schuf... (5 km Spaziergang)

 

Als im Jahre 1850 Carl Philip von Humbert, der damals Landrat im Kreis Königsberg/Neumark war, eine längere Dienstreise antrat, gestaltete seine Frau Anna Sophie das hügelige Gelände an der Oder zu einem Park um. Im Buchenwald, auf den Moränenanhöhen, wurden Wege gezogen und Zierbüsche und Bäume gepflanzt... Das Tal der Liebe entstand.

 

Am Treffpunkt werden möglichst Fahrgemeinschaften gebildet, da die Parkmöglichkeiten am Wanderausgangspunkt beschränkt sind. Gemeinsam geht es über den Grenzübergang Hohenwutzen und sammeln uns unterhalb des Riesenadlers. Im Konvoi wird gemeinsam bis Nieder Saathen (Zatón Dolny) gefahren. Wir kehren für einen Mittagsimbiss bei Beata ein. Dann beginnt die Wanderung in das Tal, das die Liebe schuf. Auf einem Rundwanderweg (5km) über Bastei, vorbei am Herthasee und Gedenkhöhe, wo es einen herrlichen Blick ins Land gibt, geht es durch wunderschöne Wälder. Das eine oder andere Kräutlein wird dabei erklärt. Am Endpunkt Kaffee und Kuchen bei Beata. Besichtigung der Kirche von 1711 mit Glockenturm möglich. Wanderleiter: Corinna Gerber und Wolfgang Bülow. Anmeldung unter 03344-3002881.

 

Treff: 11.00 Uhr Vor Hotel „Zur Fährbuhne“, Fährweg 17, 16259 Hohenwutzen bei Bad Freienwalde
Gebühren: Erwachsene 3 Euro, ermäßigt Kinder und Freienwalder Kurkarteninhaber 1,50 Euro, Mitglieder der NaturFreunde Oberbarnim-Oderland e.V. und Kinder mit Familienpass Brandenburg kostenfrei.

 

 

24. Juni 2018, Sonntag, Sonntag, Wanderung im ehemaligen Landkreis Königsberg/Neumark,

 

Zur Zachower Kaisereiche

 

Auf wiederentdecktem Wanderweg geht es von der Kirche von Zachow (polnisch Czachów) in den malerischen Wald zu den über 400 Jahre alten Eichen bei Idaswalde. Hier soll einmal ein Kloster gestanden haben, wozu es eine Sage gibt. Wegstrecke 7,25 Kilometer. Wir bitten um Anmeldung unter 03344-3002881!

 

Treff: 13:30 Uhr Hotel „Zur Fährbuhne“, Fährweg 17, 16259 Hohenwutzen

 

Gebühren: Erwachsene 2,50 Euro, ermäßigt Kinder, NaturFreunde und Freienwalder Kurkarteninhaber 1,50 Euro, Mitglieder der NaturFreunde Oberbarnim-Oderland e.V. und Kinder mit Familienpass Brandenburg kostenfrei.

 

 

01. Juli 2018, Sonntag,

Um den Liepnitzsee (9 km )

 

Die Wanderung führt durch einen Teil des Wandlitzer Seengebietes im Naturpark Barnim rund um den schönen Liebnitzsee. Wunderschöne Wanderung immer am Wasser entlang.

 

Wir bitten für die Tour um Anmeldung unter 03344-3002881. Tourleiterin Manuela Grundmann.

 

Treff: 13:30 Uhr Jägerheim Ützdorf,Wandlitzer Straße 12, 16348 Wandlitz OT Lanke-Ützdorf

 

Gebühren: Erwachsene 3 Euro, ermäßigt Kinder, NaturFreunde und Freienwalder Kurkarteninhaber 1,50 Euro, Mitglieder der NaturFreunde Oberbarnim-Oderland e.V. und Kinder mit Familienpass Brandenburg kostenfrei.

 

 

15. Juli 2018, Sonntag, Um den Madlitzer See Gut Klostermühle (7 km )

 

Wanderung vom Gut Klostermühle um den Madlitzer See. Das Gut wurde in 18. Jahrhundert von den Grafen Finck von Finkenstein erworben, die die preußische Geschichte mitgestalteten und einen der ersten englischen Landschaftsparks in Preußen anlegten.

 

Wir bitten für die Tour um Anmeldung unter 03344-3002881. Tourleiterin Manuela Grundmann.

 

Treff: 13:30 Uhr Gut Klostermühle, Mühlenstraße 11, 15518 Briesen (Mark) OT Alt-Madlitz

 

Gebühren: Erwachsene 3 Euro, ermäßigt Kinder, NaturFreunde und Freienwalder Kurkarteninhaber 1,50 Euro, Mitglieder der NaturFreunde Oberbarnim-Oderland e.V. und Kinder mit Familienpass Brandenburg kostenfrei.

 

 

22. Juli 2018, Sonntag,Durch die Rauener Berge zu den Markgrafensteinen und dem Aussichtsturm Rauener Berge

 

(9 km )

 

Wir starten unsere Runde im Bad Saarower Ortsteil Petersdorf. Zum Start weg spazieren wir am Ufer des Petersdorfer Sees entlang bis wir an dessen südlichen Ende wieder auf die Landstraße nach Bad Saarow treffen. Nachdem wir diese passiert haben, spazieren wir auf der Alten Dorfstraße hinaus aus dem Ort und hinein in die Rauener Berge.

 

Es geht jetzt durch den Wald auf fast direktem Weg hinauf zum Aussichtsturm Rauener Berge. Der knapp vierzig Meter hohe Stahlturm wurde 2011 fertiggestellt und bietet einen unverstellten Panoramablick. Bei gutem Wetter erkennt man den Berliner Fernsehturm im Westen und den Freizeitpark Tropical Islands im Süden. Der Aufstieg auf den Aussichtsturm erfordert einen kleinen Obolus – man sollte Münzgeld dabeihaben!

 

Weiter geht es zu den Markgrafensteinen, die 2006 in die Liste Nationaler Geotope aufgenommen wurden. Die Markgrafenstein sind die größten in Brandenburg entdeckten Findlinge (durch Gletscher transportierte Steine). Die Markgrafensteine wurden während der Eiszeit aus Skandinavien bis nach Brandenburg geschoben. Der Große Markgrafenstein ist immer noch ein dicker Brummer, obwohl er im 19. Jahrhundert schon deutlich verkleinert wurde, um Baumaterial zu gewinnen – u.a. für die Granitschale im Berliner Lustgarten und die Siegessäule im Park Babelsberg.

 

Wir wandern nun weiter und genießen die Ruhe der Wälder. Dann stehen wir fast unvermittelt vor der Anlage des Bunkers Fuchsbau. Der Bunker Fuchsbau war ab 1942 über einem alten Stollensystem des Braunkohlebergbaus von Zwangsarbeitern für die Waffen-SS errichtet worden. Später übernahmen die NVA-Luftstreitkräfte das Areal und erweiterten es zu einem der größten Bunkeranlagen der DDR. Heute ist hier ein privat betriebenes Museum eingerichtet.

 

Wir bitten für die Tour um Anmeldung unter 03344-3002881. Tourleiterin Manuela Grundmann.

 

Treff: 13:30 Uhr Villa Monte Christo, Am See 24, 15526 Bad Saarow OT Petersdorf

 

Gebühren: Erwachsene 3 Euro, ermäßigt Kinder, NaturFreunde und Freienwalder Kurkarteninhaber 1,50 Euro, Mitglieder der NaturFreunde Oberbarnim-Oderland e.V. und Kinder mit Familienpass Brandenburg kostenfrei.

 

 

29. Juli 2018, Sonntag,

Wanderung um den Schermützelsee (7,5 km )

 

Wer das erste Mal die Märkische Schweiz besucht, dem wird ohne langes Zögern eine Wanderung um den Schermützelsee empfohlen. Alle Vorzüge dieses landschaftlichen Kleinods zwischen Oder und Spree vereinen sich hier: die typischen Schluchten (auch Kehlen genannt), die das abtauende Schmelzwasser der letzten Eiszeit in die Hänge schnitt, die Ausblicke auf die umgebende waldreiche Hügellandschaft, die Parks und Promenaden, die Sommervillen der Jahrhundertwende und dann dieser See, der immer wieder die Augen in seinen Bann zieht...

 

Wir bitten für die Tour um Anmeldung unter 03344-3002881. Tourleiterin Manuela Grundmann.

 

Treff: 13:30 Uhr Strandbad am Schermützelsee, Wriezener Straße 38, 15377 Buckow (Märkische Schweiz)

 

Gebühren: Erwachsene 3 Euro, ermäßigt Kinder, NaturFreunde und Freienwalder Kurkarteninhaber 1,50 Euro, Mitglieder der NaturFreunde Oberbarnim-Oderland e.V. und Kinder mit Familienpass Brandenburg kostenfrei.

 

 

05. August 2018, Sonntag,

Wanderung um die Däbernsees (7 km )

 

Waldsieversdorf - staatlich anerkannter Erholungsort - bietet eine perfekte Naturidylle zum Wandern. Verträumte Stille erwartet den Besucher in dem zweitgrösstem Ort der Märkischen Schweiz. In der malerischen Umgebung von Laub- und Erlenwäldern, vor allem aber herrlichen Seen (Däberseen und Papillensee) gibt es einiges zu entdecken. John Heartfield, der Meister der Fotomontage, hatte seinen Sommersitz in Waldsieversdorf. Einen ständige Ausstellung zu seinen Werken, in der ehemaligen Schule, kann besichtigt werden.

 

Wir bitten für die Tour um Anmeldung unter 03344-3002881. Tourleiterin Manuela Grundmann.

 

Treff: 13:30 Uhr Bahnhof, Dahmsdorfer Strasse , 15374 Waldsieversdorf (Märkische Schweiz)

 

Gebühren: Erwachsene 3 Euro, ermäßigt Kinder, NaturFreunde und Freienwalder Kurkarteninhaber 1,50 Euro, Mitglieder der NaturFreunde Oberbarnim-Oderland e.V. und Kinder mit Familienpass Brandenburg kostenfrei.

 

 

12. August 2018, Sonntag,

Durch den Wald der 1000 Augen zum Baasee

 

Sagenwanderung vorbei an Brunnen, Brunnenkirchhof, Brunnental, Teller in die Schlucht

 

am Kesselmoor und Wald der 1000 Augen wo die wilde Jagd die Nacht erwartet.

 

Riesenlebensbäume und höchster Baum Brandenburgs warten nach 6 km an der

 

Waldgaststätte am Baasee. Mittagsrast (ca. 12:30 Uhr). Gegen 14 Uhr auf

 

Siebenhügelweg zur Köhlerei (Kaffeerast ca. 15 Uhr). Spaziergang zum Ausgangspunkt. Die gesamte Wanderstrecke beträgt 12 km. Wir bitten für die Tour um Anmeldung unter 03344-3002881. Tourleiterin Manuela Grundmann.

 

Treff: 10:30 Uhr, Fachklinik Moorbad, Gesundbrunnenstrasse 33, 16259 Bad Freienwalde

 

Gebühren: Erwachsene 3 Euro, ermäßigt Kinder, NaturFreunde und Freienwalder Kurkarteninhaber 1,50 Euro, Mitglieder der NaturFreunde Oberbarnim-Oderland e.V. und Kinder mit Familienpass Brandenburg kostenfrei.

 

 

19. August 2018, Sonntag,

Wanderung zur Blüte in die Schönower Heide (6km)

 

Diese Rundwanderung bietet zu jeder Jahreszeit stimmungsvolle Eindrücke. Im Frühjahr lockt der Gesang der Heidelerche, im Spätsommer das Lila der Heideblüte.

 

Entlang des Weges wechseln sich vegetationsarme Sandflächen, Silbergrasfluren und Besenheide ab. Dazwischen wachsen Birken, Espen und Kiefern auf. Wie ein Mosaik setzt sich diese Halboffenlandschaft zusammen – vom Aussichtsturm wird das noch einmal deutlich. Von hier oben stehen die Chancen gut, das Dam- Rot- und Muffelwild  beim Abbeißen junger Gehölze  zu beobachten. Es ist Landschaftspflege, die hier betrieben wird.

 

Mehr über die Heide und ihre besondere Form der Bewirtschaftung, über die Tier- und Pflanzenarten, die sich hier angesiedelt haben, erfahren Sie auf Informationstafeln am Wegesrand. Am Ende lädt ein Heidequiz ein, das frische entdeckte Wissen auf die Probe zu stellen.

 

Wir bitten für die Tour um Anmeldung unter 03344-3002881. Tourleiterin Manuela Grundmann.

 

Treff: 10:30 Uhr, Parkplatz, Schönwalder Chaussee, 16321 Schönow

 

Gebühren: Erwachsene 3 Euro, ermäßigt Kinder, NaturFreunde und Freienwalder Kurkarteninhaber 1,50 Euro, Mitglieder der NaturFreunde Oberbarnim-Oderland e.V. und Kinder mit Familienpass Brandenburg kostenfrei.

 

 

26. August 2018, Sonntag,

Geheimnissvolles Kurviertel

 

Die NaturFreunde freuen sich den bekannten Museumsdirektor und Schlosskastellan Dr. Reinhard Schmook für diese besondere Führung gewonnen zu haben.

 

Auch alteingesessene Freienwalder Bürger werden hier sicher einiges neues erfahren.
Die Führung "
Zwischen Landhaus und Kapelle – Rundgang durch das historische Gesundbrunnenareal ." dauert ca 1,5 Stunden. Mindestteilnehmerzahl 10.

 

Wir bitten um Anmeldung unter 03344-3002881.

 

Treff: 13.30 Uhr Vor dem Landhaus (Kurmittelhaus) , Gesundbrunnenstrasse 33a, 16259 Bad Freienwalde

 

Gebühren: Erwachsene 5 Euro, ermäßigt Kinder, NaturFreunde und Freienwalder Kurkarteninhaber 2,50 Euro, Mitglieder der NaturFreunde Oberbarnim-Oderland e.V. und Kinder mit Familienpass Brandenburg kostenfrei.

 

 

02. September 2018, Sonntag, Wanderung im ehemaligen Landkreis Königsberg/Neumark;

Von Alt Cüstrinchen nach Alt Rüdnitz

 

Die NaturFreunde Oberbarnim-Oderland e.V. laden heute ein zu einem geführten 6 km Spaziergang auf polnischer Oderseite. Gestartet wird in Hohenwutzen. Gemeinsam fahren die Teilnehmer mit Fahrgemeinschaften zum Ausgangspunkt der Wanderung, dem Ort Alt Küstrinchen (Stary Kostrzynek). Sie spazieren durch den teils verschwundenen Ort und werden Reste der Bebauung sehen. Vom ehemaligem deutsche Friedhof sind einige Familiengräber teilweise erhalten. Nach Besichtigung des Friedhofes geht es auf dem Höhenweg der Zehdener Karpaten bis zum Ort Alt Rüdnitz (Stara Rudnica) . Es werden 55 Höhenmeter überwunden. Der gemütliche Spaziergang dauert 3 Stunden. Wir kehren zum Kaffee trinken in das gemütliche Restaurant Krystyna in Alt Küstrinchen ein. Anmeldung unter 03344-3002881 erbeten. Tourleiter Corinna Gerber.

 

Teilnehmer, die mit dem Zug anreisen, bitte bei uns über Anreise erkundigen.

 

Treff: 13:30 Uhr Hotel „Zur Fährbuhne“, Fährweg 17, 16259 Hohenwutzen

 

Gebühren: Erwachsene 3 Euro, ermäßigt Kinder, NaturFreunde und Freienwalder Kurkarteninhaber 1,50 Euro, Mitglieder der NaturFreunde Oberbarnim-Oderland e.V. und Kinder mit Familienpass Brandenburg kostenfrei.

 

 

9. September 2018, Sonntag,

Wanderung Nationalpark Unteres Odertal (7km)

 

Führung (2 Stunden) durch den Nationalpark. Im Anschluss Kaffee trinken und Besuch Nationalparkhaus möglich.

 

Im September 2000 wurde das Besucherzentrum (Nationalparkhaus) des Nationalparks in Criewen eröffnet. In der Ausstellung zum Anfassen und Mitmachen kann die Auenlandschaft der Oderniederung erlebt und entdeckt werden. Die Ausstellung lädt zu einem spannenden Exkurs in die Landschaft und deren Geschichte ein. Jeder Besucher kann aktiv werden und auf einer Endeckungstour durch 13 Ausstellungsbereiche den Geheimnissen der Natur näher kommen.

 

Wir bitten für die Tour um Anmeldung unter 03344-3002881. Tourleiterin Manuela Grundmann.

 

Treff: 13:30 Uhr, Nationalparkhaus, Park 2, 16303 Schwedt/ Oder, OT Criewen

 

Gebühren: Erwachsene 3 Euro, ermäßigt Kinder, NaturFreunde und Freienwalder Kurkarteninhaber 1,50 Euro, Mitglieder der NaturFreunde Oberbarnim-Oderland e.V. und Kinder mit Familienpass Brandenburg kostenfrei.

 

 

16. September 2018, Sonntag,

Rundwanderweg um den Klostersee Altfriedland

 

Wanderstrecke: 6 km Wanderzeit: ca. 2 Stunden Die Wanderung beginnt am Parkplatz an der B 167. Zuerst führt der Weg ein Stück durch den ehemaligen Gutspark. Über die Klosterstraße erreichen wir den Bäckersteig und den Weg am Stöbber. Entlang des Klostersees wandern Sie zum Parkplatz zurück.

 

Wir bitten für die Tour um Anmeldung unter 03344-3002881. Tourleiterin Manuela Grundmann.

 

Treff: 13:30 Uhr, Parkplatz an der B 167, Kastanienallee, 15320 Neuhardenberg OT Altfrieland

 

Gebühren: Erwachsene 3 Euro, ermäßigt Kinder, NaturFreunde und Freienwalder Kurkarteninhaber 1,50 Euro, Mitglieder der NaturFreunde Oberbarnim-Oderland e.V. und Kinder mit Familienpass Brandenburg kostenfrei.

 

 

23. September 2018, Sonntag,

Die Prinzessin vom Schlossberg

 

Rundwanderweg in und um Biesenthal

 

Platzhalter Kurze Beschreibung Streckenlänge usw

 

Wir bitten für die Tour um Anmeldung unter 03344-3002881. Tourleiterin Manuela Grundmann.

 

Treff: 13:30 Uhr, Markteiche, Am Markt 1, 16359 Biesenthal

 

Gebühren: Erwachsene 3 Euro, ermäßigt Kinder, NaturFreunde und Freienwalder Kurkarteninhaber 1,50 Euro, Mitglieder der NaturFreunde Oberbarnim-Oderland e.V. und Kinder mit Familienpass Brandenburg kostenfrei.

 

 

30. September 2018, Sonntag,

Das Hochmoor am Teufelsauge

Tageswanderung 16 km

 

Wanderleiter Volker Nagel führt auf den Insel Wanderweg. Gestartet wird in Schiffmühle. Wir passieren ein Hochmoor mit Wollgras und Seggen. Weiter werden die Ortsteile Hohes Holz und Bergkolonie passiert. Eine Besonderheit, die hier anzutreffen ist, sind alte überdachte Ziehbrunnen, welche von den Einwohnern zum Teil noch genutzt werden. Vorbei am Granitberg (75,7 m) und Schlangenpfuhl erreichen wir die Gabower Hangkante mit tollen Fernsichten.

 

Die Wanderung führt durch einen Pappel- und Kiefernwald und passiert nun Altglietzen.

 

Wir umrunden zum Teil den kleinen Krebssee und passieren Offenlanschaft bis Neuenhagen. Am Schloss Uchtenhagen legen wir eine Kaffeerast ein. Wir passieren die Kiesgruben und erreichen Bralitz. Vorbei an Schleipfuhl und anderen Gewässern erreichen wir Regina und wieder Schiffmühle.

 

Treff: 13:30 Uhr Fontanehaus, Schiffmühle 3, 16259 Bad Freienwalde

 

Gebühren: Erwachsene 3 Euro, ermäßigt Kinder, NaturFreunde und Freienwalder Kurkarteninhaber 1,50 Euro, Mitglieder der NaturFreunde Oberbarnim-Oderland e.V. und Kinder mit Familienpass Brandenburg kostenfrei.

 

 

07. Oktober 2018, Sonntag,

Pilzspaziergang mit Apotheker Peter Stegemann (3km)

 

 

 

Peter Stegemann ist bereits seit 1968 Pilzsachverständiger in der Region um Bad Freienwalde und weiß gut über die gefährlichen und harmlosen einheimischen Pilze Bescheid. Die NaturFreunde freuen sich, mit ihm einen der wenigen Experten im Land Brandenburg für einen sicher sehr interessanten Pilzspaziergang gewonnen zu haben und laden alle Interessenten herzlich dazu ein. In den sehr abwechslungsreichen Sonnenburger Forst führt der Pilzspaziergang die Teilnehmer und Peter Stegemann wird mit Rat zur Verfügung stehen. Beim Kaffeetrinken in der Köhlerei kann weiter gefachsimpelt werden. Anmeldung unter 03344-3002881 erbeten.

 

Treff: 13:30 Uhr, Köhlereiparkplatz, Sonnenburger Strasse 3c, 16259 Bad Freienwalde

 

Gebühren: Erwachsene 3 Euro, ermäßigt Kinder, NaturFreunde und Freienwalder Kurkarteninhaber 1,50 Euro, Mitglieder der NaturFreunde Oberbarnim-Oderland e.V. und Kinder mit Familienpass Brandenburg kostenfrei.

 

 

13. Oktober 2018, Sonnabend, Weltnaturerbe Grumsiner Forst (Führung Nordtour)

 

(Schutzzone 1 des Biosphärenreservats Schorfheide-Chorin)
Dr. Michael Luthardt (Forstwissenschaftler und Leiter des Komeptenzentrum Forst Eberswalde) führt durch den wunderbaren Buchenwald und die Eiszeitlandschaft des Grumsiner Forsts, welcher als Unesco-Weltnaturerbe anerkannt wurde.
Die Wanderung mit Erläuterungen (ca. 6-8 km) wird ca. 3 Stunden dauern.
Festes Schuhwerk wird dringend empfohlen. Für Kaffee und Kuchen wird gesorgt. Besuch des Atelier Louisenhof ist eingeplant.

 

Anmeldung unter 03344-3002881 unbedingt erforderlich, da maximal 30 Teilnehmer.
Treff: 13:30 Uhr Informationszentrum an der Kirche, Altkünkendorfer Straße 19, 16278 Angermünde Ortsteil Altkünkendorf
Gebühren: Erwachsene 5 Euro, ermäßigt Kinder, NaturFreunde und Freienwalder Kurkarteninhaber 2,50 Euro, Mitglieder der NaturFreunde Oberbarnim-Oderland e.V. und Kinder mit Familienpass Brandenburg kostenfrei.

 

31. Oktober 2018, Mittwoch,

Anna Liebenwaldt und die Brandfichte (Samhein/Halloweenwanderung)

 

Die NaturFreunde laden alle Kinder mit ihren Eltern und Großeltern zu einer besonderen Halloweenwanderung ein.

 

Ein kleiner NachtSpaziergang mit Lichtern und Geschichten über Samhein oder wie es heute heißt Halloween. Besonders eingegangen wird auf die Geschichte der letzten Hexenverbrennung bei Freienwalde an der Brandfichte. Ob Anna Liebenwaldt erscheinen wird?

 

Spaziergeschwindigkeit 2 km/h Ca. 2 Kilometer etwa 1,5 Stunden. Wanderleiter Wolfgang Bülow, Organisation Bernd Müller

 

Wir bitten um Anmeldung unter 03344-3002881.

 

Treff: 15:30 Uhr Bushaltestelle Waldstadt, am Sparrenbusch / Ecke Danckelmannstrasse 2 16259 Bad Freienwalde
Gebühren Erwachsene 2 Euro; ermäßigt Kinder, NaturFreunde und Freienwalder Kurkarteninhaber

 

1 Euro; Mitglieder der NaturFreunde Oberbarnim-Oderland e.V., Kinder mit Familienpass Brandenburg kostenfrei.

11. November 2018, Sonntag,

Es geschah an Sankt Martin…

 

16. Sagenhafte Wanderung in die Martinsnacht mit weißem Wassernix, Riesenlebensbaum, Kesselmoor und wilden Würsten

 

Heute geht es bereits zum 15. Mal in Folge auf eine sagenhafte Wanderung der besonderen Art. In dieser Nacht soll der weiße Wassernix auf dem Baasee erscheinen.

 

Durch das verwunschene Brunnental geht die Wanderung zum Teller. Weiter durch den Wald der 1000 Augen in die dunkle Schlucht am Kesselmoor, wo die Wilde Jagd die Nacht erwartet.Werden die Riesenlebensbäume erreicht, wird es wieder etwas heller. Der Baasee ist erreicht. Am Ilsetempel wird gemeinsam der Sage vom Köhlermädchen Ilse gelauscht. Um den See geht es vor bei an Brandenburgs höchstem Baum zur Waldschänke, wo der Wirt mit Wilden Würsten, Kuchen und anderen Leckereien wartet. Nach einer ausgiebigen Rast geht es auf den Siebenhügelweg vorbei am Wurstbaum zur Köhlerei, wo Kaffee und Kuchen angeboten werden. Gegen 17:00 Uhr erreichen wir wieder die Fachklinik. Hinweg 6 km/Rückweg 6 km. 3 km/h Wandergeschwindigkeit. Wanderleiter Corinna Gerber / Wolfgang Bülow Organisation Bernd Müller / Lothar Koch

 

Wir bitten um Anmeldung unter 03344-3002881.

 

Beginn: 10.00 Uhr Fachklinik Moorbad, Gesundbrunnenstraße 33, 16259 Bad Freienwalde

 

Gebühren: Erwachsene 3 Euro; ermäßigt Kinder, NaturFreunde und Freienwalder Kurkarteninhaber 1,50 Euro; Mitglieder der NaturFreunde Oberbarnim-Oderland e.V. und Kinder mit Familienpass Brandenburg kostenfrei.

 

 

25. November 2018, Sonntag,

Die Kapelle am Brunnental

 

Wanderleiterin Corinna Gerber lädt interessierte Gäste ein mit ihr die Brunnenberge auf 4 km gemütlich zu erkunden.

 

Am Brunnen erklärt Bernd Müller warum dies ein Wunschbrunnen ist und was unbedingt zu beachten ist um Unglücke zu vermeiden.

 

Über den Gustav-Schüler-Weg wird die Kapelle erreicht und ein herrlicher Blick erwartet die Gäste.

 

Auf dem Königin Luise Weg wird der Eichenhain erreicht mit dem Waldfriedhof. Hier gibt es eine interessante Sage zu einem Wurstbaum.

 

Weiter geht es zur Waldgaststätte Köhlerei mit Kaffeerast. Gestärkt geht es zusammen auf den Rückweg. Anmeldung unter 03344-3002881 erbeten.

 

Treff: 13.30 Uhr Kurmittelhaus, Gesundbrunnenstrasse 33, 16259 Bad Freienwalde

 

Gebühren: Erwachsene 3 Euro, ermäßigt Kinder, NaturFreunde und Freienwalder Kurkarteninhaber 1,50 Euro, Mitglieder der NaturFreunde Oberbarnim-Oderland e.V. und Kinder mit Familienpass Brandenburg kostenfrei.

 

 

26. Dezember 2018, Mittwoch, 2. Weihnachtsfeiertag

 

15. Weihnachtswanderung zu Lug ins Land, Wasserfall und Froschmaul
Die Wanderung führt uns bereits im 14. Jahrgang durch den Cöthener Urwald über die Berge zu Froschmaul und Lug ins Land. An der Park-Hütte im Park Carl von Jena Kaffeerast geplant. Rückweg zum Mon Choix. Wandergeschwindigkeit 3km/h. Ca. 2,5 Stunden.

 

Wanderleiter Wolfgang Bülow / Organisation Bernd Müller

 

Wir bitten um Anmeldung unter 03344-3002881 möglichst bis 24.12.
Treff: 13.30 Uhr Waldgaststätte Mon Choix, Cöthener Weg 4, 16259 Falkenberg
Gebühren: Erwachsene 3 Euro, ermäßigt Kinder, NaturFreunde und Freienwalder Kurkarteninhaber 1,50 Euro, Mitglieder der NaturFreunde Oberbarnim-Oderland e.V. und Kinder mit Familienpass Brandenburg kostenfrei.

 

 

31. Dezember 2018, Montag

 

15. Silvesterwanderung auf den höchsten Berg Ostbrandenburgs
Die Wanderung (14. Jahrgang) führt uns durch den herrlichen Winterwald auf den Semmelberg, dem höchsten Berg Ostbrandenburgs mit 158 m. Durch schönen Nadelbaumwald geht es zurück. 3 km/h Wandergeschwindigkeit. Ca. 2 Stunden. Kaffeerast eingeplant.

 

Wir bitten um Anmeldung unter 03344-3002881

 

Wanderleiter Corinna Gerber
Treff: 13.30 Uhr Forsthaus Bodenseichen an der B 158 bei 16259 Bad Freienwalde
Gebühren: Erwachsene 3 Euro, ermäßigt Kinder, NaturFreunde und Freienwalder Kurkarteninhaber 1,50 Euro, Mitglieder der NaturFreunde Oberbarnim-Oderland e.V. und Kinder mit Familienpass Brandenburg kostenfrei.

 

 

01. Januar 2019, Dienstag, Neujahr

 

Neujahrspaddeln in Oderberg
Gemeinsam in das neue Jahr starten. Dazu lädt die Sektion Kanu "Kanuverleih Oderberg" der NaturFreunde Oberbarnim-Oderland e.V. unter Leitung von Karsten Förster am Neujahrstag ein. Geplant ist eine kleine Ausfahrt auf der alten Oder mit dem Kanu, Gemütlichkeit am Lagerfeuer mit Glühwein, Kaffee, Kuchen und Gegrilltem. Eintritt Frei.
Treff: 14.00 Uhr Kanu Verleih neben Schiff "Riesa", Herrmann-Seidel-Strasse 62, 16248 Oderberg

 

Druckversion Wanderplan
Hier können sie sich die Kurzversion herunterladen und ggf. ausdrucken
Wanderplan2018DruckMärzApril.pdf
Adobe Acrobat Dokument 141.2 KB